Dokumentation, Anleitung & erste Schritte

Zuletzt aktualisiert: 05. Januar 2017

Autor: Robert Orzanna

Hallo und herzlich Willkommen bei Import Sheet. In dieser Anleitung gehe ich davon aus, dass du Import Sheet bereits installiert hast und nun auf der Suche nach Antworten zu deiner allerlei Fragen bist. -)

Zunächst lass mich dir erklären, worum es sich bei Import Sheet handelt und wie es konzeptionell funktioniert. Technisch handelt es sich um eine Erweiterung für Google Sheets und kann als solche über den Google Sheets Erweiterungsmarkt (Add-on store) installiert werden. Konzeptionell stellt es eine Reihe von Funktionen bereit, um Datenblätter zwischen Google Sheets Dokumenten und ebenso Microsoft Excel Dokumenten zu importieren bzw. zu exportieren. Hierzu ist es lediglich erforderlich, dass diese Dokumente über dein Google Drive zugreifbar sind.

Nun zur Nutzung von Import Sheet. Zunächst musst du natürlich Import Sheet installieren. Wie andere Erweiterungen auch, öffne hierzu ein beliebiges Google Sheets Dokument und greife auf den Add-on-Store über das obere Menü zu. In diesem Store suchst du nach Import Sheet. Die Installation fügt einen neuen Reiter zu deinem Add-on-Menü hinzu, über das du nun Import Sheet aufrufen kannst.

Also, öffne ein Google Sheet Dokument und starte Import Sheet aus eben diesem Add-on-Menü. Import Sheet öffnet sich nun zu deiner Rechten und bildet was wir intern die Sidebar nennen. Die Sidebar enthält sämtliche Funktionen von Import Sheet. Der Startbildschirm zeigt dir eine Übersicht aller Verbindungen, welche du im geöffneten Datenblatt verwendest. Du wirst dich fragen, was eine Verbindung ist. Gute Frage. Erinnere dich, was du mit Import Sheet bezwecken willst. Du möchtest Daten zwischen Datenblättern importieren bzw. exportieren. Bevor du das allerdings tun kannst, brauchst du einen Transferkanal. Und eben diesen nennen wir eine Verbindung.

Wenn du also Import Sheet öffnest und lediglich einen leeren Startbildschirm siehst, dann hast du noch keinerlei Verbindungen zwischen dem aktuell geöffneten Datenblatt und anderen Datenblättern innerhalb deines Google Drives erstellt.

Lass uns also nun eine erste Verbindung erstellen. Zunächst überlege dir, willst du Daten in das aktuell geöffnete Datenblatt importieren oder vielmehr Daten aus diesem Datenblatt hin zu einem anderen exportieren? Sobald du dies weißt, fahre mit der Maus über den grünen Knopf mit dem Plus-Symbol und selektiere entweder “Import” oder “Export”. Für beide Richtungen kannst du von einer Anzahl Subfunktionen wählen. Willst du einfach nur ein komplettes Blatt (einen Tab) transferieren? Wähle dann “Connect”. Möchtest du mehrere Blätter (also Tabs) von möglicherweise mehreren verschiedenen Dokumenten in ein einziges Dokument zusammenfügen? Entscheide dich dann für “Consolidate”. Möchtest du ein komplettes Blatt (einen Tab) transferieren, aber möglicherweise bereits existierende Daten nicht löschen? Wähle dann “Append” und transferierte Daten werden unter die bereits bestehenden angefügt.

Als nächstes musst du das Datenblatt auswählen, welches du mit dem aktuell geöffneten verbinden willst, um einen Transferkanal zu erstellen. Dabei wählst du nicht nur das Datenblattdokument aus, sondern auch das Blatt (den Tab) innerhalb dieses Dokuments, welches du verbinden möchtest.

So das wars auch schon. Das ist die simpelste Art einer Verbindung. Sie besteht aus Verbindungstyp, verbundenem Datenblatt sowie verbundenem Blatt (Tab). Natürlich kann Import Sheet noch mehr als nur das. Bevor du die Verbindung finalisierst, kannst du noch eine Zeitsteuerung festlegen (z.B. führe meine Verbindung wöchentlich aus). Diese zeitliche Programmierung kannst du für eine Verbindung monatlich, wöchentlich, täglich oder selbst stündlich festlegen.

Sobald du deine neue Verbindung erstellt hast, erscheint diese auf dem zuvor leeren Startbildschirm. Von hier kannst du Verbindungen stets manuell auswählen und ausführen, wenn du nicht darauf warten möchtest, bis die zeitliche Steuerung die Verbindung automatisch ausführt, oder, weil du schlichtweg keine automatische Ausführung ausgewählt hast.

Was kannst du mit Import Sheet noch tun? Nun, die hier vorgestellten Funktionen sind die Basiselemente und während wir an neuen Funktionen arbeiten hoffen wir, dass dir diese kurze Anleitung weitergeholfen hat, um Import Sheet bestmöglich zu nutzen. Das beinhaltet natürlich auch, dass du bestens über dein Konto Bescheid weißt und daneben lernst, wie du um Hilfe fragen kannst.

Wann immer du auf ein Problem stoßen solltest, sind wir stets für dich da, um dir zu helfen. Im oberen rechten Bereich der Seitenleiste (Sidebar) findest du ein Fragezeichen-Symbol, über welches du die Hilfe erreichen kannst. Dort findest du ausreichend Information über unsere FAQ-Artikel (häufige Fragen). Sollten diese deine Frage oder Problem nicht lösen, kannst du uns jederzeit eine E-Mail an support@importsheet.com senden. Unter Umständen werden wir dich bitten, uns Log-Einträge zur Verfügung zu stellen. Dies machst du, indem du einfach nochmal auf das Fragezeichen-Symbol klickst. Das sendet die Log-Einträge automatisch zu uns.

Nun zurück zu deinem Konto. Du wirst dich sicher nicht daran erinnern können, während der Installation für Import Sheet bezahlt zu haben. Und das stimmt. Denn wir haben kein Geld von dir verlangt. Import Sheet kann komplett kostenlos verwendet werden. In der kostenlosen Version stehen dir 30 Updates (Aktualisierungen) monatlich zur Verfügung. Sprich, wenn du eine Verbindung hast, kannst du diese monatlich 30 mal ausführen. Du wirst dich vielleicht, woher weiß ich denn, wieviele Updates ich noch übrig habe? Sehr gute Frage. In der Seitenleiste klicke auf das Menü-Symbol (die drei Striche) links des Logos. Dort findest du, unter anderem, die Anzahl an ausgenutzten Updates im Vergleich zu deiner Gesamtzahl an verfügbaren Updates in diesem Monat. Nochmals zur Erinnerung: wenn du Import Sheet in der kostenlosen Version nutzt, dann stehen dir 30 Updates zur Verfügung. Wenn du der Meinung ist, Import Sheet ist sein Geld wert, dann kannst du ein Abonnement erwerben, womit dir abhängig des Abos mehr als 30 Updates zur Verfügung stehen.

Wenn du also keine Updates mehr zur Verfügung hast, öffne das Menü und klicke auf “Get more”, um unsere Bezahlvorgangseite zu öffnen. Wähle dort dein passendes Abonnement aus und entscheide dich für die monatliche oder jährliche Variante.

Glückwunsch lieber Leser. Du hast das Ende dieser Dokumentation erreicht. Solltest du irgendwelche Anmerkungen bezüglich dieser haben, dann hinterlasse gerne eine Kommentar unter dieser Dokumentation oder sende uns eine E-Mail an support@importsheet.com.

 

Have more questions? Submit a request

0 Comments

Please sign in to leave a comment.